Chronik

Ein alter "Fasenachter" erinnert sich

(Der ECV zum 55. Geburtstag)

Es war ein lustiger Haufen, der sich am 29. Februar 1960 im Saal des Gasthauses zur Traube, nach einem Faschingszug durch die Straßen Erlenbachs, eingefunden hatte.

Plötzlich wurden Listen zur Unterschrift herumgereicht. 84 Bürger und Bürgerinnen gründeten einen Verein.

Die Wahl ob man sich ECC oder ECV nennen sollte, wurde in der ersten Abstimmung zugunsten des Namens ECV entschieden.

Ich, der Erlenbacher Carneval Verein 1960 e.V. war geboren und mein erster Präsident war, einer unserer heutigen Ehrenpräsidenten, Josef Schwab.

Los ging's mit Prunksitzungen im Traubensaal, eine Herausforderung an Technik und Aktive. Die Bühne, so klein, dass unser Ballett mit einem Tanzschritt öfter die Gläser der Gäste am ersten Tisch umwarf. Der Plattenspieler wurde von 2 Elferräten auf Händen getragen, damit die Nadel beim Tanz nicht aus der Rille hüpfen konnte.

1967 übergab Josef Schwab das Präsidentenamt an Hubert Schneider.

1971 ... endlich 11 Jahre alt, wir feierten in dem mit Planen abgehängten Rohbau unserer Festhalle.

Josef Schwab wurde 1972 zu meinem Ehrenpräsidenten ernannt.

Sitzungspräsident Horst Rüttiger und seine Aktiven eroberten 1974, mit der Prunksitzung, erstmals die Festhalle.

Mit Kollegen aus Homburg und Oberndorf produzierten wir 1976 eine Gemeinschaftssitzung in der Festhalle – eine Galaschau fränkischen Humors.

Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau meines "Hüttle" an der Festhalle begonnen. Ein Meilenstein unserer Vereinsgeschichte.

1982 ein Fest unter dem Motto "2 x 11 und viel Helau in Erlenbach beim ECV".

In einem festlichen Gottesdienst wurde unsere Standarte geweiht. Fahnenpatin wurde Frau Helena Deppisch und Patenverein die "Rienecker Göikel"; Hubert Schneider wurde Ehrenpräsident "seines Vereins".

Der erste Silvesterball 1985, eine umstrittene Idee, war gleich ein durchschlagender Erfolg mit einer tollen Mannschaftsleistung des ECV.

1990 erstmals ein Prinzenpaar aus Tiefenthal – und wie hieß es - Kaufmann - ein in Tiefenthal bis dahin völlig unbekannter Name wurde berühmt...

Unsere Mädels trauten sich schüchtern auf ihr erstes Tanzturnier und kamen mit zwei 1. und einem 2. Platz nach Hause. Super!!!!!

Manfred Eyrich bekam 1992, als erster ECVler, den "Till von Franken" verliehen.

1993 feierten wir mit Pauken und Trompeten unseren 33 jährigen Geburtstag. Hammer, der Kirchweihtanz im gleichen Jahr, mit Preisen wie vor 20 Jahren. Hier brachten die "Earls" bei ihrem Revival, das Publikum zum "Kochen".

Nach dem Faschingszug 1996 fand in der Festhalle erstmals, die mittlerweile legendäre "Mini-Playbackshow" statt.

1998 Auf Anhieb belegten unsere Mannsbilder beim "Männerpower"-Turnier in Karbach mit ihrem Tanz "Rocky Horror Picture Show" den ersten Platz.

Als erste Frau in Erlenbach erhielt im Jahr 2001 Mechthild Wiesmann für Ihre Verdienste um die Fasenacht den "Till von Franken".

In Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Marktheidenfeld startete 2002 der erste "Blaulichtball" in Erlenbach.

ECV 44 Jahre jung, war 2004 der Anlass für ein rauschendes Jubiläumsfest. Ein Höhepunkt der zahlreichen Auszeichnungen am Ehrenabend, war die Ernennung unserer "Gänseliesel" Manfred Eyrich, zum Ehrenpräsidenten.

2005 Mein Prinzenpaar Amir I. und Kathleen I. wurden auf der Polizeiwache Marktheidenfeld durch unseren neuen Sitzungspräsidenten Oliver Krapf inthronisiert.

2006 übernahm Klaus Hudalla das Präsidentenamt von Ralf Eyrich.

Eine besondere Prunksitzung 2007 unter dem Motto "Erlenbach swingt". Der Gastauftritt der "1. KaGe Elferrat Würzburg" mit ihrer Ranzengarde brachte die Halle zum Beben. Erster Sieg meines Showballetts bei der Showdancenight in Esselbach, und es sollten noch einige folgen.

Völlig unerwartet traf uns alle der Tod unseres Sitzungspräsidenten Oliver Krapf in der Kampagne 2008/2009. Ein echter Vollblutkarnevalist, ein Freund, ein Motor unserer Fasenacht, hatte sich verabschiedet.

2009 wieder 2 neue Gesichter an meiner Spitze: Martin Müller wird 1. Präsident, Christian Kunz ist neuer Sitzungspräsident.

Wohin mit der Fasenacht? Ausgerechnet bei meinem 50. Geburtstag ist unsere Festhalle gesperrt. Eine weise Entscheidung, der Umzug 2010 in die Egerbachhalle nach Birkenfeld für die Prunksitzung. Mein neuer Gastgeber, betreute unsere Aktiven außergewöhnlich gut und ich werde mich noch lange gerne an die gelungenen Veranstaltungen dort erinnern. Die Treue unserer Erlenbacher Fans war bemerkenswert. Nebenbei, die Egerbachhalle war ausverkauft. Sie wurde für 2 Jahre unsere karnevalistische Heimat. Zuflucht für die Seniorensitzungen fanden wir in der DJK Halle in Tiefenthal – vielen Dank auch dafür.

Auch nach der Kampagne ist nicht Schluss: … wir bestritten unser 1. "Human Soccer" Turnier und organisieren zukünftig die Feier zum 1.Mai im "Eichholz".

Auch 2011 hielt ich neue Überraschungen bereit – so der erste Auftritt unserer "Minis", das erste Mal eine Party am Faschingsfreitag im Winzerkeller und der Kinderfasching am Samstag im Schützenhaus.

Im Jahr 2012, wir haben es schon fast nicht mehr geglaubt, nachdem am Vormittag überall in der Halle noch gewerkelt wurde: Am Abend dann die große Prunksitzung in unserer Erlenbacher Festhalle unter dem Motto: "Erreicht ist nun der Narren Ziel, wir sind zurück aus dem Exil". Die Presse titelte "ein gelungenes Comeback zuhause". Aufgrund der hohen Nachfrage gab es erstmals auch eine Nachmittagssitzung....und unsere Männer sind die lustigsten Männer Frankens bei Radio Ton.

Ich bin stolz, habe ich doch erstmals 2013 die 400er Mitgliedergrenze überschritten. Dazu zählen 80 Kinder unter 16 Jahren – und ich freue mich besonders über meinen Nachwuchs! Thomas Heilig wird neuer Sitzungspräsident!

Das neue ECV – Lied, getextet von Amir Essawi, stellen wir in der Festhalle zur Prunksitzung, vor. Toller Faschingszug, Nervenkitzel ein 16 m langer Festwagen aus Marktheidenfeld, ein echter Hingucker. Unsere Jugend bastelt für die Aktion Sternstunden und gewinnt einen tollen Ausflug ins Deutsche Fastnachtsmuseum nach Kitzingen.

Es geht ständig aufwärts, im Jahr 2014 zählen wir 414 Mitglieder, konnten unsere Prinzengarde mit neuen Kostümen ausstatten, zeigten in einer punktgenauen, "supergeilen, Hammer Prunksitzung" (Zitat meines Präsidenten Martin Müller), erstmals eine neue Gruppe, "das Bubenballett". Ein toller Umzug begeisterte unsere Fans.

Doch auch vor uns macht das Schicksal nicht halt. Noch während der Kampagne mussten wir von unserem Vizepräsidenten Christian Meller Abschied nehmen. Was er uns als Vermächtnis mit auf den Weg gab, ist die Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg im Verein konsequent weiter zu gehen.

Deshalb freue ich mich mit allen meinen Aktiven auf mein Jubiläumsjahr, um mit Euch richtig zu feiern und in eine hoffentlich erfolgreiche und spannende Zukunft zu starten, frei nach dem Motto:

ECV - 55 Jahre - gestern, heute, morgen

Zurück Startseite